Kurzübersicht

Dieser Friedhof beherbergt einen katholischen, einen jüdischen, einen evangelischen, einen evangelisch-reformierten und einen tatarisch-islamischen Friedhof. Eine unglaublich lange Mauer umschließt sie alle. Zwischen den Friedhöfen stehen weitere kleinere Mauern.

Der katholische Friedhof war immer schon ein Friedhof für die berühmtesten Persönlichkeiten Warschaus und somit auch Polens. Hier findet man Gräber der Eltern von Chopin, des Nobelpreisträgers Wladyslaw Reymont oder des königlichen Architekten Dominik Merlini. Auf dem jüdischen Friedhof fand Ludwik Zamenhof seine letzte Ruhestätte. Der jüdische Friedhof sieht auch zum Teil aus wie ein Wald, da nach dem 2. Weltkrieg kaum jemand überlebt hatte, um sich darum zu kümmern.

Führung mit einem Stadtführer

Katholischer Friedhof 45 – 60 Minuten
Jüdischer Friedhof 45 – 60 Minuten
Evangelischer Friedhof 40 – 50 Minuten
Tatarischer Friedhof 5 – 10 Minuten

*Hier geht es zu meinem Beitrag über den Powazki-Friedhof. Im November 2016 habe ich an einer Führung teilgenommen und dieses schöne Erlebnis beschrieben. 

Ein Kommentar zu „Powazki-Friedhof

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s