Spezialthemen

Andere Städte

Folge uns

Folge uns

GO UP

Johannes-Kathedrale

separator
Price Altstadt
Details

Johannes-Kathedrale

Die Johanneskathedrale ist die wichtigste und ereignisreichste Kirche in Warschau. Sie steht mitten in der Altstadt, direkt neben dem Königsschloss.

Das ist eine touristische Übersicht über die Kathedrale. Für eine detaillierte Beschreibung klicken Sie bitte auf die folgende Box.

Kirchenführung

Diese und viele weitere Kirchen können Sie auf unserer speziellen Kirchenführung mit einem Stadtführer besichtigen. Für alle Einzelheiten und eine Buchungsmöglichkeit klicken Sie bitte auf die folgende Box.

Besichtigung

In Warschau wird für das Betreten der Gebetshäuser kein Eintritt verlangt.

Ausgenommen davon sind die sich im Kellerbereich dieser Kathedrale befindenden Krypten, für die wir eine gesonderte Übersicht erstellt haben.

Internetseite der Kathedrale

kathedrale-warschau
Entstehungszeit
Ende 13. Jahrhundert
Zustand nach dem 2. Weltkrieg
Völlig zerstört
Im touristischen Bereich?
Ja | Warschauer Altstadt
Kontakt (Kanzlei)
+48 22 831 02 89
katedraswjana@gmail.com
Adresse
Kanonia 6, 00-278 Warszawa
Anfahrt
Bushaltestelle "Stare Miasto" | Metrostation "Ratusz Arsenal" ist 1,3 km entfernt | Das Fahrrad empfehlen wird auf dem Schlossplatz abzustellen; dort gibt es auch eine Veturilo-Fahrradverleihstation

Kurzbeschreibung

Kathedralen stellt man sich grundsätzlich imposanter vor, als es in Warschau der Fall ist. Es ist eine der Kirchen, die man sich als Kathedrale vorstellen muss.

Die erste hölzerne Kirche stand hier schon im 13. Jahrhundert und wurde mit der Stadtgründung erbaut. Gegen Ende des 14. Jahrhunderts wurde sie in einen gotischen Neubau aus Stein umgewandelt.

Erst 1798 erhob man die Kirche zur Kathedral. Warschau wurde Bischofsstadt. 1818 wurde das Bistum Warschau zum Erzbistum. Das hat zur Folge, dass die zwei Königskrönungen von Stanisław I. Leszczyński 1704 sowie des letzten polnischen Königs Stanisław II. August Poniatowski 1763 in einer Pfarrkirche stattfanden.

Am 3. Mai 1791 erfolgte in der Kirche der Treueid auf die erste moderne Verfassung Europas.

Die englische neugotische Form, die sie bis zum Warschauer Aufstand 1944 hatte, erhielt sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert.

1960 wurde die Kathedrale zur basilika minor erhoben.

Der Wiederaufbau der bis auf die Grundmauern zerstörten Kathedrale begann 1947 und wurde 1954 beendet. Da man nicht an das neugotische Aussehen anlehnen konnte, entschied man sich für die Nachahmung der masowschen Gotik.

In den Krypten haben viele berühmte Persönlichkeiten ihre letzte Ruhestätte. Darunter auch die letzten Fürsten Masowiens, Präsident Gabriel Narutowicz, Premierminister und weltberühmter Pianist Ignacy Jan Paderewski, Kardinal Stefan Wyszynski, Kardinal Jozef Glemp, Literaturnobelpreisträger Henryk Sienkiewicz, der Maler Marcello Bacciarelli und König Stanisław II. August Poniatowski (symbolisches Grab). 

Unsere Tipps in der Altstadt

Aussicht vom altstädtischen Misthaufen | 200 m |

Diese Aussichtsterrasse umgehen sehr viele Touristen. Man hat von hier einen schönen Ausblick auf die Weichsel, die Florianskathedrale im Stadtteil Praga und auch das Nationalstadion.

Barrierefreiheit

Die Swietojanska-Straße ist sehr holprig und man muss drei Treppenstufen besteigen, um zum Hauptschiff zu gelangen. Es gibt dort nur manchmal eine bereitgestellte Rampe für Rollstuhlfahrer.

Umliegende Sehenswürdigkeiten

Weitere Kirchen, Synagogen und Moscheen

Wir haben eine spezielle Kirchenführung im Angebot. Auf dieser Führung schauen wir uns zahlreiche Kirchen entlang des Königsweges und in der Altstadt an. Um eine Führung zu buchen und für weitere Einzelheiten klicken Sie bitte auf die folgende Box.

Kontaktformular