Spezialthemen

Andere Städte

Folge uns

GO UP

Unabhängigkeitsmuseum

separator
Preis EUR 5 Innenstadt-Nord | Eintritt: 5 €
Details

Unabhängigkeitsmuseum

unabhaengigkeitsmuseum-warschauPolen erlangt 123 Jahre nach der 3. Polnischen Teilung am 11. November 1918 die lang ersehnte Unabhängigkeit. Die Austellung im Unabhängigkeitsmuseum in Warschau zeigt den schwierigen Weg zur Freiheit und die damit verbundenen politischen Schwierigkeiten.

Kurzbeschreibung

Das Museum wurde am 30.01.1990 eröffnet. Vorher hatte das Lenin-Museum (1955-1989) hier seinen Sitz.

Der Palast, in welchem sich das Museum befindet, sollte während des Wiederaufbaus der Stadt nach dem Weltkrieg zerstört werden, da die jahrhundertelangen Eigentümer die Unterdrücker des Proletariats waren. Mitten durch das Gebäude sollte die breite Ost-West-Allee verlaufen. Die Warschauer Bevölkerung wehrte sich entschieden gegen diese Bestimmung und konnte die Sprengung verhindern. Heute kann man sehen, wie die Ost-West-Strecke um das Gebäude herum verläuft. Der Palast steht deshalb auf einer großen Verkehrsinsel.

1.Polonia Restituta 1914 – 1921

Man bekommt hier einen Einblick in die Zeit des 1. Weltkrieges, an dessen Ende viele Königreiche untergegangen, allerdings auch viele Republiken entstanden sind. Unter anderem die 2. Republik Polen.

Einige Texte sind auf Englisch, die Beschreibungen der Bilder und Fotos sind jedoch nur auf Polnisch.

Hier lernt der Gast die Gründungsväter Jozef Pilsudski, Roman Dmowski oder auch Jozef Haller und Ihren Einfluß auf die Entstehung des neuen polnischen Staates kennen.

Für Polen gingen die Kämpfe um die Ostgrenze nicht 1918 zu Ende. Vielmehr musste noch ein Krieg gegen die Bolschewiken bis 1921 geführt werden.

Der Gro0polnische Aufstand von 1918 mit Ignacy Paderewski als Anführer ist auch erwähneswert, vor allem, weil das der einzige erfolgreiche polnische Aufstand ist.

2. Mit dem weißen Adler über Jahrhunderte

Der Weiße Polnische Adler begleitet die Polen schon seit Anbeginn der Zeit. Hier wird die Evolution dieses für die Polen wichtigsten Symbols dargestellt.

Thema der Ausstellung
Entstehung der 2. Republik Polen (1918-1939/1989); Kampf um die Ostgrenze 1919-1921
Raum und Zeit
Osteuropa 1863 - 1921
Im touristischen Bereich?
Ja | Nähe Königsweg und Altstadt
Adresse
Aleja Solidarnosci 62, 00-240 Warszawa
Kontakt (Museum)
+48 22 826 90 91 (Festnetz)
+48 22 827 27 70 (Sekretariat / Festnetz)
sekretaria@muzeumniedpodleglosci.art.pl
Wie zu erreichen?
METRO: Das Museum befindet sich nur ein paar Minuten von der Metrostation "Ratusz-Arsenal" entfernt. Von der Altstadt geht man 15 Minuten zu Fuß.
Öffnungszeiten
Di & Do - So | 10 - 17 Uhr
Mittwoch | 11 - 19 Uhr
Geschlossen
Montag
Audioguides
Nein
Besichtigungsdauer privat
1 Stunde
Sprache der Beschriftungen
Polnisch | Englisch
Zahlungsmethoden
Bar oder Karte
Museumsausstellung
unabhängigkeitsmuseum-warschau-eingan
Haupteingang des Museums

Führung mit uns

Wir organisieren auch Museumsführungen im Unabhängigkeitsmuseum. Anfragen können über das allgemeine Kontaktformular gestellt werden. Es ist auch möglich eine Museumsführung in eine allgemeine Stadtführung einzubauen.

Eintrittspreise

Kostenlos
Donnerstag
Normal
20 PLN
Errmäßigt
10 PLN
ISIC-Ausweis
Ja (bis 26. Lebensjahr)
Warsaw Pass
Nein

E-Ticket kaufen

Das Museum hat kein Online-Buchungssystem. Seid jedoch versichert, dass es hier keine langen Warteschlangen geben wird.

Internetseite des Museums

Das Museum befindet sich im Przebendowski-Palast, für welchen wir eine gesonderte Übersicht erstellt haben.

Touristische Übersicht
Innenstadt Nord

Barrierefreiheit

unabhängigkeitsmuseum-warschau-barrierefreiheit

Barrieren trotz Renovierungsarbeiten

Das Museum wurde 2019 nach einer langen Renovierungsphase wiedereröffnet. Wir waren froh zu sehen, dass auch an Menschen mit Behinderungen gedacht wurde. Es sind dennoch eingie Hürden geblieben. Vor dem Museum wurden die drei Zugangstreppen aufgehoben, geblieben sind jedoch drei Bordsteinkanten.

In der Empfangshalle gibt es weitere drei große Treppen zu bewältigen. Diese konnten aufgrund konservatorischem Bestand nicht geschliffen werden. Allerdings gibt es dafür einen Treppensteiger zur Hand und im Museum gibt es entsprechend geschultes Personal.

Ansonsten ist das Museum sehr gut für Rollstühle vorbereitet. Bei eingien Exemplaren werden es die Rollstuhlfahrer etwas schwierig haben, die Beschriftungen zu lesen. Insgesamt jedoch fällt der Rollstuhltest im Unahängigkeitsmuseum positiv aus.

Toilette
Ja
Fahrtsuhl
Ja
Angepasste Höhe der Beschriftungen
Ja
Alle Exponate sichtbar?
Nein

Die besten Museen in Warschau

Siehe auch

Innenstadt-Nord | Eintritt: 5 €

Kontaktformular

    Jetzt Buchen