Spezialthemen

Andere Städte

Folge uns

GO UP

Pharmaziemuseum

separator
Preis EUR 3 Altstadt | Eintritt: 3 €
Details

Pharmaziemuseum

apothekenmuseum-warschauDas Pharmaziemuseum in Warschau gehört sicherlich nicht zu den meistbesuchten Museen in Warschau, hat jedoch eine der originellsten Ausstellung in der Museenwelt.

Über das Museum und die Ausstellung

D as Pharmaziemuseum ist klein und reizend. Die Ursprünge reichen in die 70/80er Jahre zurück. Anfangs war es jedoch eine private Sammlung mehrerer Apotheker, die in einer Apotheke in der Warschauer Innenstadt eine beträchtliche Sammlung zusammenbrachten. Als diese Gesellschaft ein Patronat suchte, fand sie es im Warschauer Stadtmuseum, dessen Filiale es seit 2002 ist. In anderen Teilen der Welt sind Pharmaziemuseen zumeist an Hochschulen lokalisiert, was mit einem wissenschaftlich-medizinischen Narrativ der Ausstellung einhergeht. In diesem Museum liegt der Schwerpunkt auf dem geschichtlich-kulturellen Aspekt.

Benannt ist das Museum nach Antonina Lesniewska (1866-1937), die in ihrer Apotheke als erste auf der Welt nur Frauen eingestellt hatte, um so den Frauen den Zugang zum Apothekerberuf zu erleichtern.

Die Ausstellung besteht aus alten Möbeln, Behältern, Verpackungen und Werkzeugen, die sich in einer typischen Apotheke befanden. In den Behältern schwimmen zumeist immer noch die Flüßigkeiten aus längst vergessener Zeit. Das Pharmaziemuseum beherbert vor allem Objekte vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Ende der dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts.

Im ersten Raum sieht man eine typische Ausstattung einer Apotheke aus Wolomin (40 km östlich von Warschau) aus der Zwischenkriegszeit. Die Museumskasse ist ebenfalls ein Element dieser Möbelsammlung. Besondere Ausstellungsobjekte sind hier:

  • Apothekenbuch von 1895
  • Alte Korkmaschine in Form eines Krokodils
  • Autoklav
  • Spucknapf für die Hosentasche
apothekenbuch-warschau

Buch mit Bestellungen (1895)

Im nächsten Zimmer steht ein großer Tisch, an welchem die Gäste die dort ausgestellten Bücher (zumeist auf Polnisch) studieren können. Zudem ist es ein Platz, wo man mehr über die Namenspatronin Antonina Lesniewska erfahren kann. Im Raum steht eine Vitrine mit einer Urne, in welcher sich die Asche aus dem Gebäude der Polnischen Apothekengesellschaft befindet.

Im weiteren Raum sind kunterblunte Glasbehälter ausgestellt. Das urangrüne Glas leuchtet hell, wenn man im Raum das Licht ausmacht.

Der letzte Ausstellungsraum beherbergt Objekte aus der japanischen Apothekenkunst.

Thema der Ausstellung
Die Ausstellung heißt Res pharmaceuticae und stellt die Geschichte der Pharmazie dar; es gibt Ausstellungsobjekte auch aus dem fernen Japan.
Raum und Zeit
Pharmazie weltweit, vor allem Polen, Russland und Japan; 20. Jahrhundert
Im touristischen Bereich?
Ja | Warschauer Altstadt
Adresse
Piwna 31/33, 00-265 Warszawa
Kontakt (Museum)
+48 22 831 71 79
Wie zu erreichen?
Das Pharmaziemuseum befindet sich in der Warschauer Altstadt, welche nur zu Fuß betreten werden darf. Nur einige Meter weiter ist der mittelalterliche Marktplatz.
Öffnungszeiten
Mi - So | 10 - 18 Uhr
Geschlossen
Montag und Dienstag
Letzter Einlass
30 Minuten vor Schließung
Audioguide erhältlich?
Nein
Hausinterne Museumsführer
Nein
Besichtigungsdauer privat
1 Stunde
Sprache der Beschriftungen
Polnisch | Englisch
Zahlungsmethoden
Bar und Karte

Führung mit uns

Auf Anfrage organisieren wir gerne eine Führung mit einem geschulten Museumsführer. Nutze für die Anfrage bitte das unten angehängte Kontaktformular oder erwähne diesen Teil der Besichtigung bei einer allgemeinen Anfrage.

Eintrittspreise

Kostenlos
Donnerstag
Normal
12 PLN
Ermäßigt
8 PLN

Internetseite

Das Pharmaziemuseum befindet sich in der Altstadt, für welche wir eine gesonderte Übersicht erstellt haben.

Touristische Übersicht
Besichtigung: 2 Std.

Barrierefreiheit

Auf der Internetseite gibt es einen gesonderten Abschnitt für Informationen über den Zugang für Menschen mit eingeschränkter Mobilität.

Am Museumseingang kann eine Rampe angebracht werden. Die Altstadt ist insgesamt etwas holprig. Auf den Straßen Waski Dunaj sowie Piwna, wo sich das Museum befindet, gibt es speziell eine glatte Fahrbahn für Rollstühle.

Parkplätze für Menschen mit Behindertenausweis in folgenden Straßen: Zapiecek 1 (1x); Kanonia 8 (2x), Podwale 3 (3x), Podwale 11 (3x), Kilinskiego 1 (1x)

Beitragsbild: Walking Warsaw

Die besten Museen in Warschau

Siehe auch

Altstadt | Eintritt: 3 €
  • Kategorie
  • Max. Gruppengröße
    20
  • Behindertengerecht
    Ja

Kontaktformular

    Jetzt Buchen