Spezialthemen

Andere Städte

Folge uns

GO UP
die-besten-museen-in-warschau

Die besten Museen in Warschau für Touristen

Wir möchten euch in diesem Beitrag die besten Museen in Warschau vorstellen, die vor allem für Touristen interessant sein könnten. Es ist oftmals so, dass Einheimische, auch in anderen Städten, Museen empfehlen, die aus lokalpatriotischer Sicht einen Besuch wert sind, nicht jedoch auch touristischer Perspektive.

Die folgende Liste basiert auf unseren persönlichen jahrelangen Erfahrungen sowie Tausenden ehrlichen Gesprächen mit unseren Gästen im Anschluss an ihren Besuch im jeweiligen Museum.

Die meisten Gäste planen meistens einen Aufenthalt von nur einigen Tagen, sodass sie sowieso sehr genau wählen müssen. Es ist sicherlich wesentlich einfacher aus unserer aus 9 Museen bestehenden Liste auszuwählen als aus unendlichen Listen mit unendlichen Kategorien in Tripadvisor oder veralteten Stadtführern, egal ob online oder im Buchformat.

Die besten Museen in Warschau

Man mag sehr verwundert sein, dass es tatsächlich nur 9 Museen sind, die es in unsere Liste geschaft haben. Wir finden, dass es trotzdem relativ viele sind. Interessant dabei ist, dass 6 von den 9 Museen nach 2010 entstanden sind. Die Welt der Museen in Warschau ist noch sehr jung. Es ist auch auffällig, dass hier vor allem historische Museen dominieren. Das darf nicht verwundern, wenn man sich bewusst wird, dass Polen nach 1990 sehr auf sich selbst und der Aufarbeitung seiner Geschichte fixiert ist. Ungeachtet dessen, sind die von uns ausgewählten Museen sehr vielfältig und wir denken, dass für jeden etwas dabei ist.

Frédéric-Chopin-Museum

Hier geht es ja schon damit los, dass nicht alle wissen, dass Frédéric Chopin ein Warschauer Kind ist. Er ist zwar in Zelazowa Wola geboren, kam aber schon kurz nach der Geburt mit seinen Eltern und Schwestern nach Warschau und lebte hier bis zum 21. Lebensjahr. Bei einem so kurzen Leben wie das des genialen polnischen Klaviervirtuosen ist das immerhin die Hälfte seines äußerst interessanten Lebens.

Man muss kein Chopin- oder Musikliebhaber sein, um dieses Museum zu besuchen. Das Chopin-Museum ist sehr gut strukturiert, bietet zahlreiche interaktive Möglichkeiten und lässt den Gast in eine längst vergessne Zeit eintauchen.

(Klicke auf das Bild für weitere Einzelheiten wie Adresse, Preise oder Öffnungszeiten.)

Touristische Übersicht
Königsweg | Eintritt: 6 €

Jüdisches Historisches Institut

Das Jüdische Historische Institut kümmert sich um den Erhalt des Jüdischen Erbes in Warschau. Die Institution beherbergt das Ringelblum-Archiv, welches die Ausstellung kennzeichnet. Das Archiv wurde 1999 in das Weltdokumentenerbe der UNESCO unter der engl. Bezeichnung Warsaw Ghetto Archives (Emanuel Ringelblum Archives) aufgenommen. Wer sich mit dem Thema der polnischen Juden, des Warschauer Ghettos und Aufstandes von 1943 oder dem Holocaust auseinandersetzen will, der muss auch unbedingt die Ausstellung im Institut besichtigen.

(Klicke auf das Bild für weitere Einzelheiten wie Adresse, Preise oder Öffnungszeiten.)

Touristische Übersicht
Innenstadt Nord | Eintritt: 4 €

Kopernikus-Wissenschaftszentrum

Kinder aus ganz Polen kommen oftmals nur nach Warschau, um das Kopernikus-Wissenschaftszentrum zu besuchen. Die ausgestellten Objekte können interaktiver nicht mehr sein. Auch ist das Engagement der Museumsführer bei bezahlten Führungen außerordentlich groß.

Nicht nur die Kinder sind fasziniert von den Möglichkeiten der Entdeckung der Welt. Auch die Eltern haben hier sehr viel Spaß und lernen oftmals selber sehr viel hinzu.

(Klicke auf das Bild für weitere Einzelheiten wie Adresse, Preise oder Öffnungszeiten.)

Touristische Übersicht
Powisle / Weichselboulevard | Eintritt: 10 €

Museum der Geschichte der Polnischen Juden

Das Museum der Geschichte der Polnischen Juden wurde 2016 zum Besten Museum Europas gekürt. Nach wenigen Minuten am Anfang der Ausstellung ist man in den Bann der Geschichte gezogen. Man spürt einen ungeheuren Respekt vor der Vielfalt, Ausgedentheit und Komplexität der jüdischen und polnischen Kultur in der Einheit.

Da es sich hier um 1000 Jahre Geschichte handelt, sollte man sehr viel Zeit mitbringen. Mindestens 3, nach Möglichkeit 4 bis 5 Stunden. Nach der Hälfte der Ausstellung kann man für eine Pause in die Cafeteria des Museums gehen und anschließend an derselben Stelle weitermachen.

Ein Tipp noch von unserer Seite: die Audioguides sind sehr sinnvoll, weil sich der Inhalt auf das Wesentliche konzentriert.

Wenn wir die Museen in Warschau in eine Rangfolge stellen würden, dann wäre dieses Museum definitiv auf Platz 1.

(Klicke auf das Bild für weitere Einzelheiten wie Adresse, Preise oder Öffnungszeiten.)

Muranow (ehem. jüd. Ghetto) | Eintritt: 10€

Museum des Polnischen Wodkas

Über Wodka sind so viele falsche Informationen im Umlauf, dass es nur richtig sein konnte, ein Wodka-Museum zu eröffnen, die alles wieder geradebiegt.

Im Museum des Polnischen Wodkas erfährt der Gast über die Herkunft des Wortes, die historische Entwicklung sowie die technischen Einzelheiten der Wodka-Produktion von der Kartoffel oder vom Getreide bis zum trinkfertigen Produkt.

Anschließend gibt es noch eine Wodkaverkostung samt Anleitung, wie man Wodka richtig trinkt. Das wird nämlich auch oftmals falsch gemacht. Die Ausstellung kann man nur mit einem Museumsführer besuchen. Alle 20 Minuten findet eine Führung statt. Ein Mal pro Stunde ist die Führung auf Englisch. Falls es ein deutschsprachiger Führer sein soll, muss man vorab im Museum anfragen.

(Klicke auf das Bild für weitere Einzelheiten wie Adresse, Preise oder Öffnungszeiten.)

Touristische Übersicht
Warschauer Praga | Eintritt: 16€

Museum des Warschauer Aufstandes von 1944

Natürlich darf ein solches Museum in Warschau nicht fehlen. Der Warschauer Aufstand von 1944 war nicht nur eine Tragödie, sondern auch ein Identitätsstiftendes Ereignis. Die Warschauer sprechen über den Aufstand mit Stolz und nicht Trauer. Daher kann man das Museum als lokalpatriotische Kultureinrichtung betrachten.

Es ist für ausländische Gäste oftmals sehr schwierig der Chronik der Ausstellung zu folgen. Aber man sollte sich vor allem auf das Hauptereignis konzentrieren und nicht so sehr auf die Einzelschicksale der Aufständischen. Das ist nämlich vielmehr für die Warschauer und Nachfahren der Aufständischen vorbehalten.

(Klicke auf das Bild für weitere Einzelheiten wie Adresse, Preise oder Öffnungszeiten.)

Touristische Übersicht
Business District (Bezirk Wola) | Eintritt: 6 €

Nationalmuseum

Beim Nationalmuseum hatten wir die größte Schwierigkeit bei der Beurteilung, ob es sich in der Liste wiederfinden sollte. Der Grund liegt darin, dass es nahezu in jeder Hauptstadt ein solches großes und allgemeines Museum gibt. Selbstverständlich kann sich das Warschauer Museum nicht mit dem Louvre oder dem British Museum auch nur im Ansatz messen, allerdings sind wir zum Entschluss gekommen, dass es am Ende seinen Platz verdient hat. Immerhin befinden sich dort wertvolle Malereien, die ältesten Ausstellungsobjekte in der Stadt und auch die Tatsache, dass es eines der ältesten Museen in Warschau ist, führt zur logischen Schlussfolgerung, dass wir es nicht ignorieren dürfen.

(Klicke auf das Bild für weitere Einzelheiten wie Adresse, Preise oder Öffnungszeiten.)

Nationalmuseum

EUR 5.5
Touristische Übersicht
Königsweg | Eintritt: 5,5 €

Neon-Museum

Warschau war in der Zwischenkriegszeit berühmt für die überall strahlenden Neoröhren. Derzeit erleben die Bewohner der Stadt eine Neon-Renaissance. Im Neon-Museum kann man viel über die Geschichte und das Funktionieren der Neon-Röhren erfahren. Zudem sammeln die Museumbetreiber alte Neon-Röhren, die im Stadtbild Warschaus sichtbar waren.

Das Neon-Museum ist ein privates Museum.

(Klicke auf das Bild für weitere Einzelheiten wie Adresse, Preise oder Öffnungszeiten.)

Neon-Museum

EUR 4
Touristische Übersicht
Warschauer Praga | Eintritt: 4€

Leben-im-Kommunismus-Museum

Das Leben-im-Kommunismus-Museum, welches auf Polnisch PRL-Museum genannt wird (PRL = Polska Rzeczpospolita Ludowa = Volksrepublik Polen) ist nicht nur ein Museum, welches zahlreiche Gegenstände sammelt, die die Menschen damals benutzt haben, sondern auch eine Herberge von Millionen von Erinnerungen und Ereignissen, den glücklichen wie auch den traurigen.

In diesem Museum kann man sich in die Zeit zwischen 1945 – 1990 zurückversetzen. Die Ausstellung ist sehr überschaubar, aber sehr interessant gestaltet. Man kann ein alten Fön, der in jedem polnischen Haus zu finden war, erneut bewundern, aber auch Zahlen und Fakten über jene Zeit studieren.

Dieses Museum ist ein privates Museum.

(Klicke auf das Bild für weitere Einzelheiten wie Adresse, Preise oder Öffnungszeiten.)

Touristische Übersicht
Innenstadt-Süd | Eintritt: 7 €

Zentrum für Zeitgenössische Kunst

Das Zentrum für Zeitgenössische Kunst gehört zu den Elite-Museen im Bereich der bildenden Künste. Die Ausstellungen wechseln regelmäßig.

Das Museum ist nicht weit vom Königlichen Lazienki-Park entfernt.

(Klicke auf das Bild für weitere Einzelheiten wie Adresse, Preise oder Öffnungszeiten.)

Touristische Übersicht
Königsweg | Eintritt: 3,6 €

Eintrittspreise

Die Eintrittspreise der Warschauer Museen sind im europäischen Vergleich unglaublich gering. Rechnet man die Eintrittspreise aller hier vorgestellten Museen zusammen, würde man gerade mal 63 Euro bezahlen. Zu all dem gibt es noch zahlreiche Ermäßigungen für Rentner, Studenten, Kinder und Familien, sodass es insgesamt noch weniger sein können. Darüber braucht man sich also keine Gedanken zu machen.

Für die Planung des Aufenthalts in Warschau würde ich ca. 30 € für die Museumsbesuche einrechnen.

Der touristische Bereich in Warschau

Wir möchten noch auf unsere eigens erstellte Google Map hinweisen. Auf der folgenden Landkarte haben wir den für Touristen relevanten Bereich eingetragen und ihn überschaubar gegliedert. So kann sich jeder vorab ein Bild davon machen, wie groß die zu besichtigende Zone ist und auch eventuell wo man sein Hotel oder privates Zimmer buchen kann. Bei den Beschreibungen des jeweiligen Museums geben wir natürlich auch an, wo es lokalisiert ist.

Weitere Tipps und Empfehlungen

Wir hoffen, dass euch unsere Stadtführer-Seite gefällt und dass ihr hier zahlreiche Tipps finden könnt. Natürlich freuen wir uns sehr, wenn ihr eine unserer privaten oder öffentlichen Führungen bucht, aber die Seite wurde von uns auch mit der Idee geschaffen, dass man hier unabhängige Informationen zu allen touristischen Themen findet. Falls etwas fehlt, müsst ihr es uns unbedingt wissen lassen.

 

Gründer von Walking Warsaw und lizenzierter Stadtführer in Warschau

"Mein polnisches Herz pumpt das Blut ins deutsche Hirn"

antoni@meinwarschau.com

Hinterlasse einen Kommentar

Jetzt Buchen