Beitragsinhalt

 Die Weichsel in Warschau
 Die Weichsel – eine Neuentdeckung
 Lohnt es sich?
 Wo befindet sich der Weichsel-Boulevard?
 Anfahrt

  • Von der Altstadt kommend
  • Gemütlich mit der Metro
  • Der mittlere Abschnitt

Die Weichsel in Warschau

29752606196_1742eee691_mDie Weichsel ist nicht nur der längste Fluß in Polen, sondern hat hier auch seine Quelle und Mündung zugleich. Zudem ist es auch der grösste Fluss im Zuflussgebiet des Baltikums. Die zwei polnischen Hauptstädte Krakau und Warschau und auch Plock (als vorübergehendes Zentrum des königlichen Hofes im 14. Jahrhundert) liegen an der Weichsel und aufgrund zahlreicher historisch wichtiger Ereignisse trägt der Fluß den Titel „Königin der Polnischen Flüsse“. Die Gesamtlänge beträgt etwas mehr als 1000 Kilometer, von denen knapp 31 Kilometer durch die polnische Hauptstadt fließen. In Warschau befinden wir uns auf dem 500. Kilometer.

Bei niedrigem Wasserstand beträgt die Tiefe um die 2 Meter, kann aber bis zu 7 Meter aufsteigen. Lokal wurden sogar 15 Meter erreicht. Die Strömung ist sehr stark, weshalb unbedingt abgeraten werden muss auch nur daran zu denken ins Wasser zu springen. In naher Zukunft sollen 2 Schwimmbecken entstehen, was mit der weiter unten beschriebenen Renovierung des linken Weichselufers im Zusammenhang steht. Ich werde darüber natürlich berichten. Es ist kein Flüsschen was die Breite angeht. Auf dem Warschauer Stadtgebiet beträgt diese 400-600 m im Norden und sogar bis zu 1,4 Kilometer im Süden der Stadt.

Bild: Nationalstadion Warschau / © Antoni Wladyka // [CC BY-SA]

Die Weichsel – eine Neuentdeckung

Wenn man etwas in den Geschichtsbüchern herumstöbert, ist die Weichsel immer Teil der Stadt gewesen. Doch dann kam eine unschöne Zeit des Vergessens – nach dem 2. Weltkrieg musste man sich auf andere Projekte konzentrieren und so wurde die Weichsel immer mehr zur unsichtbaren Grenze zwischen dem linksseitigen Warschau und Praga auf dem gegenüberliegenden Ufer (da wo das Stadion steht ist Praga). Nach dem Rauswurf der Russen aus unserem schönen Land fehlte lange Zeit das Geld für Neuinvestitionen in diesem Teil der Stadt – also im Warschauer Weichseltal. Erst 2013 haben Investoren die Macht der Weichsel verstanden und pumpen endlich etliche Millionen Euro in die Wiederbelebung des Königlichen Flußes. Für mich persönlich wird der Fluß das Stadtbild und die Einstellung der Warschauer in den nächsten Jahren am intensivsten beeinflußen. Noch kann ich nicht sagen, was genau das bedeutet, aber es ist jetzt schon sehr spannend.

Lohnt es sich jetzt schon hinzugehen?

weichsel-boulevardAuf jeden Fall! Vor allem im Sommer, wenn die Nächte es erlauben gemütlich im Liegestuhl seinen Drink oder das Bier zu genießen. Hier sitzen die Warschauer dann, um die schönen Seiten des Lebens zu erforschen. Es ist keine Partymeile, aber auch nicht eine öde Landschaft ohne Flair. Es ist das, wie man sich das junge Warschau vorstellen kann – dynamisch und doch gelassen, jung in jedem Alter und stolz Einwohner dieser Stadt zu sein.

UPDATE 12.04.2017: Im nördlichen Abschnitt, also auf der Höhe der Altstadt, öffnet im Mai das erste Café Green Caffe Nero. Wenn Sie nach meiner persönlichen Meinung fragen – es gibt momentan in Warschau keine bessere Wahl.

Bild: Bar auf einem Boot am Boulevard/auf der anderen Seite das Nationalstadion / © Antoni Wladyka // [CC BY-SA]

Wo befindet sich der Weichsel-Boulevard?

Der Boulevard zieht sich entlang des linken Weichselufers auf einer Länge von über 5 Kilometern. Es gibt insgesamt drei Abschnitte, die alle nach berühmten Persönlichkeiten benannt wurden.

Auf dem Stadtplan ist alles, was ich hier beschrieben, eingezeichnet.

Zum Stadtplan >

Ab 2013 wuchs auf einmal das Interesse der Stadt und vor allem der Großinvestoren für diesen wilden Teil der Stadt. Man merkte, dass im Sommer tausende junge Menschen hier ihren Abend verbringen möchten und sicherlich auch gerne ihr Geld hier lassen würden – wenn nur solch eine Möglichkeit bestünde. Der erste Spatenstich für den Umbau wurde 2013 gesetzt und seitdem entwickelt sich der Boulevard Saison für Saison zu einem echten Anziehungspunkt für Jung und Alt, Touri und Warschauer – Platz ist genug da für Alle. 

Der erste Abschnitt auf Höhe der Altstadt wurde im September 2015 eröffnet. Der zweite, weiter südlich verlaufende Abschnitt (auf dem Stadtplan der mittlere Abschnitt) wurde am  16.06.2017 freigegeben. Der Rest wird in naher Zukunft ebenfalls erneuert. Es bedeutet nicht, dass man dort nicht trotzdem liegen und das Leben in Ruhe genießen kann. Paradoxerweise ist der südliche Abschnitt der aktivste und beliebteste.

Anfahrt

Insgesamt gibt es 3 Anreisemöglichkeiten, die ich empfehlen kann, weil man sich diese leicht merken kann.

Von der Altstadt kommend

Wenn Sie in der Altstadt sind, können Sie die Böschung hinuntergehen und gelangen in kürzester Zeit zur Weichsel und Boulevard. Entweder gehen Sie um das Königsschloß herum oder am Barbakan / Stadtmauer in der Neuen Stadt die ulica Mostowa hinunter oder an der Mariä-Himmelfahrtskirche die Holztreppe herunter, wo Sie auch die Springbrunnen-Anlage durchqueren werden, wo an Wochenenden sehenswerte Lasershow stattfinden.

So gelangen Sie zum nördlichen Abschnitt des Boulevards, welcher 2015 eröffnet wurde. Hier ist es ein eher ruhiger Abschnitt, der zum Spazierengehen einlädt.  Zum Stadtplan→ 

Gemütlich mit der Metro

metro-warschau-weichselGenau an der Kreuzung zwischen der Krakauer-Vorstadt-Straße und der Nowy-Swiat-Straße gibt es die Metro-Station „Nowy Swiat – Uniwersytet“ (Linie M2). Dort einfach einsteigen und lediglich eine Station Richtung „Dworzec Wilenski“ fahren. Sie steigen an der Station „Centrum Nauki Kopernik“ aus. Sie steigen im Prinzip genau am Wasser aus. Von da aus gehen Sie Richtung Süden, wo sich auf der gesamten Länge die meisten Bars, Kneipen, Liegestühle und Boote befinden. Bis zur südlichen Spitze des Boulevards sind es 1,5 Kilometer, wo sich die bekanntesten Bars befinden. Dieser Abschnitt ist auch derjenige, der noch nicht renoviert wurde. Zum Stadtplan 

Der mittlere Abschnitt

Zwischen diesen beiden Abschnitten wird gerade gebaut, gebohrt und gestochen. Im Sommer 2017 soll er fertig sein. Ich werde hier davon berichten.

UPDATE 22.06.2017: Am 16.06.2017 wurde der mittlere Abschnitt eröffnet, wobei noch Restarbeiten anstehen und sich alle noch etwas gedulden müssen, bis man auf ganzer Länger ununterbrochen spazieren gehen kann. Es wird allerdings nicht mehr lange dauern.

Bild: Die Warschauer Syrenka an der Metro-Station „Centrum Nauki Kopernik“ / © Antoni Wladyka [CC BY-SA]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s